gillout.com präsentiert ab sofort jeden Tag einen Film der European Outdoor Film Tour 2011/2012, die derzeit durch Österreich tourt und am 26.11.2011 eine Zwischenstop in Graz macht. Wir verlosen an alle Facebook-Fans die den Artikel liken und an einen Freund weitersenden 4×2 Karten für die Graz Termine der EOFT. Heute:

Dark Side of the Lens
„Für mich besteht die Welt aus Winkeln und perspektivischen Linien. Wenn ich den Kopf drehe oder auch nur blinzle, dann erlebe ich kleine zauberhafte Momente, die an andere Menschen spurlos vorüberziehen. Kameras helfen mir dabei zu verstehen und zu deuten, was ich sehe. Es ist simpel, aber es macht mich glücklich.“ (Mickey Smith). Eine Welle stehen zu können ist die eine Sache. Eine Welle filmen zu können ist etwas ganz anderes. Vor allem dann, wenn man sich selbst im Wasser befindet. Je größer die Welle ist, desto spektakulärer sind auch die Bilder – doch wie entstehen diese Aufnahmen eigentlich? In Dark Side of the Lens gewährt uns Kameramann und Fotograf Mickey Smith einen Blick durch den Spiegel und lässt uns die Welt mit seinen Augen sehen. Er hat seinen Beruf mit Bedacht gewählt, kann sich nichts Schönes vorstellen als im kalten Wasser zu paddeln, die Surfer zu beobachten und im richtigen Moment auf den Auslöser zu drücken. In der rauen See vor der irischen Küste filmt und fotografiert er am liebsten. Er mag das Spiel mit den Elementen, die Einsamkeit, das Gefühl den Moment zu leben und ist sich sicher am Ende reicher zu sein als manch anderer – wenn auch nicht in materieller Hinsicht.

Kommentare

comments